Was ist Gerechtigkeit?

Veröffentlicht auf von Methusalem

Das hätten wir gern: eine gerechte Welt. Das haben wir: eine ungerechte Welt. Das ist das Problem: Ungerechtigkeit aushalten. Und noch schwieriger: Gerechtigkeit erreichen. Es fängt schon mit dem Begriff "Gleichberechtigung" an. Warum müssen Männer zur Bundeswehr und Frauen nicht? Warum bekommen manche aus öffentlichen Kassen mehr Geld als andere? Warum haben manche mehr Chancen in der Schule, im Bildungssystem, auf dem Arbeitsmarkt usw. usw.?

Gleichberechtigung ist ein Märchen und gerecht ist es auch nicht. Das Gegenstück dazu, die individuelle Entscheidung, ist aber genauso problematisch. Wer setzt die Massstäbe, wer entscheidet, was gerecht ist und was nicht?

Hat Gerechtigkeit etwas mit Gesundheit zu tun? Zumindest lässt sich feststellen, dass erlebte Ungerechtigkeit das Wohlbefinden empfindlich stören kann - was nicht bedeutet, dass es (von aussen betrachtet) wirklich um Ungerechtigkeit geht... viele Dinge sind eben eine Frage der Perspektive. Von aussen betrachtet lässt sich Ungerechtigkeit verstehen als Ungleichbehandlung - oder als ein Verstoss gegen allgemein anerkannte Regelungen. Von innen betrachtet lässt sich Ungerechtigkeit verstehen als Frustration von Bedürfnissen, die als angemessen wahrgenommen werden. Was aber ist nun eigentlich gerecht? Und für wen?

Aus der Perspektive des Individuums spielen die Rechte des Einzelnen und die inviduellen Bedürfnisse, die Besonderheiten der Lebenssituation eine Rolle, aus der Perspektive der Gemeinschaft treten eher Aspekte der Verteilungsgerechtigkeit eine Rolle. Werden Einzelne bevorzugt, wollen die anderen auch... individuelle Vorstellungen von dem, was gerecht ist, als gerecht empfunden wird, haben also viel mit sozialen Vergleichsprozessen zu tun - und dort liegt dann auch eine wichtige Ursache für Unzufriedenheit.

Je länger ich über das Thema Gerechtigkeit nachdenke, umso komplizierter wird die Geschichte… nähere Hinweise siehe unter www.delicious.com/dacapo12/Gerechtigkeit.

Veröffentlicht in Werte

Kommentiere diesen Post

la tentation 11/17/2008 22:18

Gerechtigkeit ist kein ernstzunehmender Begriff. Und wenn, dann ist es ein sehr oberflächlicher Aufhänger, geschaffen um Macht auszuüben. Wenn ich mir etwas unter diesen Begriff vortsellen sollte, dann würde ich dieses Wort in dieser Form definieren: Gerechtigkeit ist die Wahrung von Grenzen des Individiums gegenüber und die Vermeidung von Grenzverletzungen an einem anderen Wesen.

Methusalem 11/17/2008 23:55


...hm. Über Gerechtigkeit mache ich mir noch so allerlei Gedanken... und über Grenzverletzungen auch. Heute kam im ZDF eine interessante Sendung über Mobbing. Fairness ist schließlich auch ein
Begriff, an dem es sich ansetzen lässt. "Nicht ernstzunehmen" kann ja auch bedeuten, dass es nicht weit her ist mit der Gerechtigkeit. Und natürlich hat das etwas mit Macht zu tun...